Spielbericht 29.01.2017 AHC – HTC SW Bonn 4:5 (2:3)

Trotz einer einzigartigen und atemberaubenden Stimmung verlieren wir das Spitzenspiel gegen Bonn denkbar knapp mit einem Tor Unterschied. In einer hochklassigen Partie machten am Ende Kleinigkeiten den Unterschied.

Aachen begann druckvoll und war direkt in der Partie. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Trotz mehr Ballbesitz und optischem Übergewicht kamen wir jedoch zu keinen zwingenden Torchancen gegen die tiefstehenden Bonner. Im Stile einer Spitzenmannschaft nutzten die ehemaligen Hauptstädter ihre Chancen eiskalt und kamen durch zwei Strafecken zur 2:0 Führung. Unbeirrt spielten die Hausherren weiter und kamen durch eine sehenswerte Kombination zum Anschlusstreffer. Nach Balleroberung von Hendrik Maschke ging es mit direktem Passspiel über Fynn Braucks zu Julius Bumann, der vollstreckte. Trotz guter Gelegenheiten kam der AHC nicht zum Ausgleich. Stattdessen schockten die Bonner nach einem Konter mit ihrem Treffer. Angetrieben vom Publikum und dem puren Willen rannten wir weiter an und kamen zu einer Strafecke. Auf unseren Toptorjäger Huppi Schmidt war einmal mehr Verlass und wir konnten verkürzen. Die Hausherren waren nun am Drücker und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. Bonn wirkte beeindruckt und war froh über den Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste aus Bonn wieder besser im Spiel und erhöhten erneut per Strafecke. Das Spiel war nun zerfahren und immer wieder durch Unterzahl Situationen geprägt. Jeweils eine Überzahlsituation durch grüne Karte auf beiden Seiten konnte nicht ausgenutzt werden. Dahingegen musste der AHC eine weitere Unterzahlsituation nach einer gelben Karte für unseren Kapitän Marc Döhinnehmen. Mit aufopferungsvollem Kampf konnten wir auch diese Situation überstehen. Doch die Gäste spielten mit einem Spielzug schnell um die AHC Defensive und konnten vor dem Tor querlegen und einschieben. Es schien, als sei die Partie entschieden, doch die Hausherren rannten unter wilden Anfeuerungsrufen des Publikums erneut an. Mit Überzahlspiel ohne den Torwart wollten wir das Spiel drehen. Konzentriertes und schnelles Aufbauspiel brachte die Bonner Defensive in Bewegung und ermöglichte weitere Torchancen. Die Maßnahme fruchtete und brachte das 5:3 durch Alex Winkler. Das Spiel schien nun zu kippen, doch eine gelbe Karte für den #CoCaptain kurz vor Schluss schwächte das Aachener Team erneut. Trotz alledem sorgte der Doktor Sebastian Schoennenbeck eine Minute vor Ende für das 5:4 und einen letzten Funken Hoffnung. Doch die Bonner Defensive ließ nichts mehr anbrennen und nimmt somit 3 Punkte aus Aachen mit.

In einer absolut unterhaltsamen Partien ließen wir die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen und machten am Ende den einen Fehler zu viel. Im Stile einer Spitzenmannschaft setzte sich Bonn am Ende knapp durch. Durch die Niederlage scheint der Aufstieg in weite Ferne gerückt zu sein. In den letzten 3 Partien, allen voran nächste Woche erneut gegen Bonn, sind wir somit zum Siegen verdammt und müssen gleichzeitig auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Nächstes Heimspiel ist am 12.02.2017 um 18 Uhr gegen SW Köln II.

Es spielten für Aachen:
Mautsch – Richard Bremges, Maschke, Schönnenbeck – Dörfer, Mo Ki – Schmitz, Winkler, Braucks, Baumann

Leave a Reply